Facebooks Waage wurde nach Nic Carter’verfälscht‘.

  • Waage sah eine Menge Kontroversen von der Krypto-Community, als sie zum ersten Mal angekündigt wurde.
  • Nic Carter behauptete in einem Exklusivinterview, dass Facebook mit dem Libra-Projekt einen großen Fehler gemacht hat.
  • Carter sprach davon, dass der Krypto-Raum im vergangenen Jahr unter einer bestimmten Kontrolle stand.

Bei Bitcoin Profit zusammenschluss mit Facebook?

Facebooks kommende Stallmünze, Libra sah eine Menge Kontroversen und „Feedback“ von der Krypto-Community bei Bitcoin Profit, als sie zum ersten Mal angekündigt wurde. Die Flamme scheint in den letzten Monaten etwas nachgelassen zu haben, aber wenn man den Namen des sozialen Netzwerks im Raum sagt, wird man wahrscheinlich entweder auf eine Schimpfkanonade oder eine bullische Stimmung treffen.

Es ist sicher zu sagen, dass es viele Menschen gibt, die den Nutzen und die Funktion des Krypto-Projekts von Facebook in Frage stellen.

Nic Carter von CoinMetrics hat in einem Exklusivinterview behauptet, dass Facebook einen großen Fehler mit dem Libra-Projekt gemacht hat. Oder mehr, sie haben sich mit der Stallmünze verrechnet. Carter fuhr fort zu sagen, dass die Idee, die Facebook hatte, im Wesentlichen etwas war, das zu einer internationalen Währung über die Messaging-Plattform führen könnte, aber die Mängel schattenten sie:

„Waage dachte, sie würde diese Reserve haben, und wir werden sie mit all diesen Fremdwährungen und ein wenig Dollar füllen. Offensichtlich wird das den Kongress beleidigen. Weil der Dollar etwa 70 Prozent des gesamten internationalen Handels ausmacht.“

Carter sprach davon, dass der Krypto-Raum im vergangenen Jahr unter einer bestimmten Kontrolle stand. Dies kommt von den Medien, staatlichen Akteuren und mehr. Dies geschah vor allem, nachdem Gerald Cotten gestorben war und Tausende von Menschen Millionen von Dollar laut Bitcoin Profit verloren, was die Frage des Vertrauens aufgab.

„Cotten war so eine gute Fallstudie. Was die Leute dachten, war der Fall, war nicht der Fall, wie berichtet wurde. Ich war super skeptisch gegenüber der ursprünglichen Geschichte – dass dieser Typ nur ein paar Schlüssel verloren hat. Er betrieb im Grunde genommen eine Ponzi-Börse. Es ist wirklich eine Geschichte über das Mindestreserve-Banking und wie alles schief geht, wenn die Leute denken, dass eine Börse nicht genügend Reserven hat. An diesem Punkt wird es einen Überfall auf die Bank geben. Deshalb rühre ich mich wirklich um Vorbehalte. Börsen sollten regelmäßige Bescheinigungen veröffentlichen, dass sie einen X-Betrag haben. Quadriga sollte dafür ein Katalysator sein. Aber es war niemandem scheißegal. Es hatte nichts mit der Sicherheit von Bitcoin oder Sorgerecht zu tun. Es brach zusammen, weil dieser Typ ein Betrüger war. Aus welchem Grund auch immer, die Leute verlangen keine Beweise für die tatsächliche Zahlungsfähigkeit, zumindest nicht mit der Kraft, die sie Banken befragen könnten.“

admin

Related Posts

Read also x